Im Bärlauch sind viel Vitamin C, Eisen und ätherische Öle enthalten. Er fördert die Verdauung, senkt den Blutdruck und reinigt die Blutgefäße.

Da er so vielseitig in der Küche einsetzbar ist, habe ich hier ein paar Rezept-Ideen für euch zusammengestellt.

Viel Spaß beim Nachkochen! Ich freue mich auf eure Berichte

Bärlauch-Gnocchi

Zutaten für 2 Portionen:

  • 300g Kartoffeln, festkochend
  • etwas Salz
  • 1 Esslöffel Bärlauch-Paste aus Katrins Küche
  • 1 Ei
  • 4 Esslöffel Mehl
  • 2 Esslöffel Grieß (Hartweizen), fein gemahlen

Die Kartoffeln mit der Schale ca. 25 Minuten in Salzwasser garen. Kartoffeln abgießen, im Topf gut trocken dämpfen. Abpellen, mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken und etwas abkühlen lassen. Bärlauch-Paste, Ei, Grieß und Mehl unterheben, mit Salz abschmecken. Falls die Masse noch zu feucht ist, zusätzlich etwas Mehl und zugeben. Auf der Arbeitsfläche etwas Grieß verteilen, den Kartoffelteig in fingerdicke Rollen formen. Diese in ca. 2 cm breite Stücke schneiden, gegen die Rückseite einer Gabel drücken. Das ergibt das typische Rillenmuster. Die Gnocchi bis zum Kochen auf Grieß legen. Salzwasser zum Kochen bringen, die Gnocchi zugeben und ca. 3 Minuten ziehen lassen. Mit dem Schaumlöffel herausnehmen, gut abtropfen lassen.

Bärlauch-Quark

Zutaten für eine Portion:

  • 2 Esslöffel Bärlauch-Paste aus Katrins Küche
  • 500g Quark (auch mit veganen Quark möglich)
  • Den Quark in eine Schüssel geben und mit der Bärlauch-Paste vermengen.
  • Der Bärlauch-Quark passt super zu gekochten Kartoffeln, aber auch aufs Brot ist er schmeckt er lecker.

Bärlauch-Butter

Zutaten für eine Portion:

  • 250g Butter
  • 2 Esslöffel Bärlauch-Paste aus Katrins Küche
  • bei Bedarf etwas Salz

Die Butter in einer Schüssel geben und mit der Bärlauch-Paste gut verrühren. Im Kühlschrank kühl stellen.

Die Bärlauch-Paste ist gut salzig, so dass erstmal keine Zugabe von Salz notwendig ist. Sollte es jedoch nicht salzig genug sein, kann gern noch etwas bei Bedarf zugegeben werden.

Bärlauch-Dressing

Zutaten für eine Portion:

  • 1 Esslöffel Bärlauch-Paste aus Katrins Küche
  • 100ml Rapsöl
  • 250ml Joghurt
  • 1 Teelöffel Senf
  • 1 Esslöffel weißer Balsamico
  • bei Bedarf etwas Salz

Zutaten alle gut vermengen und an den gewünschten Salat geben.

Bärlauch-Risotto

Zutaten für 2 Portionen:

  • 250g Risottoreis
  • 500ml Gemüsefond (Würzpaste aus Katrins Küche)
  • 60ml trockener Weißwein
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 50g Butter
  • 1 Esslöffel Bärlauch-Paste aus Katrins Küche
  • 40g geriebener Parmesan

Schalotten und Zwiebel fein hacken und in Olivenöl anschwitzen. Den Risottoreis einstreuen, glasig anschwitzen und mit dem Weißwein ablöschen. Aufkochen lassen und den Reis so lange kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist, dabei nicht zu viel rühren. Den Gemüsefond nach und nach dazu gießen und den Reis unter wiederholtem Umrühren 18 – 20 Minuten kochen, bis er al dente ist.

Nach der halben Garzeit die Bärlauch-Paste hinzufügen und im Risotto ziehen lassen. Dann Butter sowie den geriebenen Parmesan einrühren, mit Salz abschmecken und servieren.

Super dazu passen auch Meeresfrüchte oder grüner Spargel. Dafür einfach nach der halben Garzeit mit der Bärlauch-Paste zusammen zum Risotto hinzufügen.

Bärlauch-Brot

Zutaten für eine Portion:

  • 500g Mehl (z.B. Dinkelmehl)
  • 1/2 Würfel frische Hefe (10g)
  • 20g Ölivenöl
  • 300ml warmes Wasser
  • 2 Esslöffel Bärlauch-Paste aus Katrins Küche

Warmes Wasser in eine Schüssel tun, die Hefe dazugeben und mit der Gabel zerdrücken. Die restlichen Zutaten zu fügen und zu einem glatten Teig verkneten. Mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig in 8 Teile schneiden. Die Teiglinge zu Rollen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Den Backofen bei Ober-/Unterhitze auf 230°C vorheizen. Die Teigrollen vor dem Backen mit Wasser bepinseln und eine Tasse mit Wasser auf den Boden des Backofens stellen. 20 Minuten (oder bis zum gewünschten Bräunungsgrad) backen.